Nachrichten

72-Stunden-Aktion der Firmlinge und Minis Weiterstadt (26.06.2013 00:00:00)

Was gibt es nach einer Klassenfahrt schöneres, als erst mal ganz lange auszuschlafen??? Das dachte ich auch, als ich Freitagabend nach einer anstrengenden Woche nach Hause kam.

Aber nachdem ich die ersten Zwischenberichte und Hilferufe in unserer Facebook-Gruppe gelesen hatte, war klar: Die fleißigen Helfer, die bereits am Projekt arbeiteten, brauchen jede verfügbare Hand. Also doch früh aufstehen und auf ins Jugendzentrum Weiterstadt, denn das war das Hilfsprojekt, das unserer Gruppe nach dem Eröffnungsgottesdienst in St. Elisabeth in Darmstadt am Donnerstagabend um 17.07 Uhr zugeteilt wurde: „Umgestaltung des Außengeländes im Juze Weiterstadt". Die 72 Stunden laufen!!

Sogleich starteten die Planungen, was alles in den 3 Tagen verändert werden könnte und die Suche nach Sponsoren von Bäumen, Sträuchern, Blumen, Rindenmulch, Pflastersteinen, einer Gartenhütte sowie einer Sitzgruppe uvm. wurde gestartet. Alle waren im „Klinkenputzen" aüßerst erfolgreich, sodass der Pfarrbus ständig im Einsatz war. Eine ganz schöne Hemmschwelle, um Gratisunterstützung, aber eine gute und lehrreiche Erfahrung.  Auch die Verpflegung der Helfer, die teilweise sogar am Projektort übernachteten, wurde durch zahlreiche Spenden von ortsansässigen Bäckern, Metzgern und Landwirten gesichert. Schon am ersten Abend konnte bereits eine alte Sitzgelegenheit abgebaut und dem ersten Unkraut zu Leibe gerückt werden, bevor die verdiente Nachtruhe gegen 1 Uhr eingeläutet wurde.

Der Freitag stand ganz im Zeichen von Baggern und großen Umwälzaktionen. Die komplette Wiese wurde umgepflügt, eine große Baumwurzel entfernt und das Team erkannte, dass die zu entfernenden Randsteine riesige Fundamente hatten, die auch noch eine große Aufgabe darstellen würden. Heute kam auch unser Projektpate Ralf Möller (Bürgermeisterkandidat der SPD), um sich vom Stand der Aktion zu überzeugen und lud alle für den Abend zum gemeinsamen Grillen ein. Doch auch danach gingen die Arbeiten in einer Nacht- und Nebelaktion noch einige Stunden weiter.

Starke körperliche Arbeit stand am Samstag auf dem Programm, denn die Fundamente mussten nun komplett raus. Also zunächst in stundenlanger Arbeit einen Graben buddeln, um dann mit dem Traktor die Steine herausheben zu können. Danach das Loch wieder verfüllen und die Fläche begradigen. Parallel wurde die neue Sitzgelegenheit aufgebaut und lackiert. Am Abend konnte man also schon richtige Erfolge sehen und anschließend etwas früher ins Bett fallen.

Der Sonntagsgottesdienst musste heute ohne uns auskommen, denn nun folgte das Einsäen der Wiese, Pflastern des Hüttenuntergrundes sowie die Fertigstellung des Barfußpfades. Ebenso pflanzten wir noch ein Menge Bäume, Sträucher und Blumen, sodass am Abend ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis präsentiert werden konnte. Juhuuu, wir haben es geschafft!!

Ziemlich fertig, aber um ein tolles Gemeinschaftserlebnis reicher, fuhren wir nach exakt 72 Stunden zum Forsthaus Fasanerie in Darmstadt, um mit allen Jugendlichen des Dekanats den Abschluss der Aktion mit einem Grillabend gebührend zu feiern.

Eine doppelte Belohnung wäre es nun noch für uns, wenn auch in Zukunft unsere Arbeiten von den Juze-Jugendlichen weiter gepflegt würden, sodass unser Einsatz nicht schon bald umsonst war.

Isabel Huck


Bewertung: (Keine Bewertung)

 
 

 


 

| Impressum |

©2013-2018 Firmvorbereitung Weiterstadt, Webmaster

Nach oben